Schwarzer Tee

Tee ist viel mehr als nur ein wohlschmeckendes Getränk. So wurden mehr als 300 verschiedene Substanzen bei Untersuchungen von Tee entdeckt. Die zwei wichtigsten Stoffgruppen sind Tein und Gerbstoffe. Viele Faktoren entscheiden über die Qualität eines Tees. Von der Ernte bis zur Trocknung sind große Sorgfalt und viel Fingerspitzengefühl erforderlich. Verantwortlich für die Teeproduktion ist der Teegarten-Manager. Seine Erfahrung ist der Garant für guten Tee. Woran man gute Tee-Qualität erkennt, ist eine sehr gute Frage. Zuerst einmal erkennt man gute Qualität natürlich daran, dass OASIS oder Queensland auf der Tüte steht. Doch Spaß beiseite, gute Qualität lässt sich nicht einfach definieren, denn jeder Mensch versteht unter “guter Qualität” etwas anderes. Wichtig ist vor allem, dass der Tee den KundInnen schmeckt. Schwarztee wächst heute überall auf der Welt. Traditionelle Teeanbauländer sind Indien, China und Sri Lanka (Ceylon). Aber auch aus anderen Teilen Asiens, aus Russland, Afrika und Südamerika kommt Schwarztee zu uns.

Ein Klick auf den Flyer öffnet das PDF-Dokument
Schwarztee Zubereitung
5741

Schwarztee: ca. 2-4 TL Tee mit 1 Liter sprudelnd kochendem Wasser überbrühen. Blatt-Tees benötigen eine höhere Dosierung als Broken-Sorten. Je länger die Ziehdauer, desto schwächer ist die anregende Wirkung. Empfohlene Ziehzeit: 2-4 Minuten Tee lässt sich sehr von den Wassereigenschaften beeinflussen. Am besten eignet sich weiches, chlorfreies Wasser. Deshalb sind unsere Empfehlungen nicht bindend. Prinzipiell gilt: weniger Dosierung ist manchmal mehr Genuss und der Tee muss sich frei im Wasser „bewegen“ können!

Ergebnisse 1 – 16 von 67 werden angezeigt